Home  I  Ranch  I  Schulen  I  Deckhengste  I  Wanderungen  I  Verkauf  I  Training  I  Produkte

Selektive Lama-Zucht seit 1992!

Wir freuen uns sehr, dass unsere zwanzigjährigen Zuchtbemühungen zu einem großen Erfolg geführt haben: einige unserer Nachzuchttiere rangieren in den Top ten Listen nach der Linearen Beschreibung weit vorne. R&R BOLERO, ein Sohn von CANADA DRY belegt momentan den "1. Platz" bei den stark bewollten Lama Hengsten!

Durch die nun fast zwanzigjährige, intensive Beschäftigung mit der Lamazucht profitieren die Käufer von Tieren aus der selektiven Zucht von unserer Erfahrung. Alle unsere Tiere sind in das Landesregister eingetragen, die Zuchttiere haben einen Abstammungsnachweis vom "Lama Register Austria". Von allen Zuchttieren sind mindestens die Eltern und Großeltern bekannt, von vielen gibt es Aufzeichnungen über drei oder mehr Generationen. Die Elterntiere können ebenfalls besichtigt werden. Zur Zucht verwenden wir grossrahmige (Stockmass etwa 115cm), korrekt gebaute Stuten mit leichter bis mittlerer Bewollung, die Hengste haben ein Stockmass von etwa 110-115 cm sowie mittlere bis starke Bewollung. Zwei Deckhengste sind direkt aus den USA importiert und bringen so wertvolle Genetik nach Österreich. Durch die intensive Beschäftigung mit den Tieren beim Trekking wissen wir, daß bei der Züchtung nicht nur der korrekte Körperbau und ausgeglichene Proportionen von entscheidender Bedeutung sind. Wir legen dabei auch besonderen Wert auf umgängliche Charaktereigenschaften. Alle Tiere, die abgegeben werden, sind halfterführig und haben eine Grundschulung absolviert.

TIPPS für ANFÄNGER

Auch die Europäer gewöhnen sich mehr und mehr an Lamas und trotzdem sehen wir uns immer wieder mit der Frage konfrontiert: "Wozu sind diese Tiere gut?" Je mehr man sich mit ihnen beschäftigt, desto mehr wird man von den Verwendungsmöglichkeiten von Lamas erfahren. Sie sind sehr intelligent, neugierig, sanftmütig, aufmerksam, relativ einfach zu trainieren und sehr sozial. Sobald Sie die ersten Lamas selbst haben, werden Sie nie mehr nach dem Nutzen der Tiere fragen. Die traditionelle Verwendung von Lamas ist ihr Einsatz zum Lastentragen. Lamas sind sehr trittsicher und verursachen kaum Trittschäden. Sie werden auch in kleinere Wagen eingespannt und werden als Freizeit- und Hobbytiere immer beliebter. Daneben liefern sie Wolle in vielen verschiedenen Farben, die viele Lamahalter zu wunderbaren Produkten verarbeiten. Lamas sind keine idealen Reittiere, obwohl manche Lamahalter Kinder darauf reiten lassen. Sie sind ungefährlich im Umgang, vor allem mit Kindern oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Sie bringen Freude für die ganze Familie, können Sie bei Wanderungen oder beim Joggen begleiten, erregen Aufsehen bei Kinderpartys und werden immer mehr in der tiergestützten Therapie eingesetzt.
Lamas können Ihren Lebensstil nachhaltig positiv beeinflussen und wenn sie sorgfältig ausgewählt werden, große Freude über viele Jahre bedeuten.

Wie muss ich beginnen?
Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten und sehr unterschiedliche Preise für Lamas. Bevor Sie die ersten Tiere anschaffen (Lamas sind Herdentiere und Einzelhaltung ist nicht erlaubt!), sollten Sie sich umfassend informieren. Lesen Sie Bücher, Fachmagazine, durchsuchen Sie das Internet, besuchen Sie viele Betriebe und stellen Sie viele Fragen. Kaufen Sie NICHT die ersten Lamas, die Sie sehen und nicht beim ersten Betrieb, den Sie kennen. Erst nach eingehender Information sollten Sie entscheiden, wofür Sie die Tiere einsetzen wollen, es gibt zu viele unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten und zu viele unterschiedliche Tiere.

Jetzt weiß ich, was ich will!
Wie bei allen Tiergattungen gibt es auch bei Lamas billige bis extrem teure Tiere. Der Preis allein sagt bei Freizeit- und Hobbytieren noch nicht allzuviel über die Qualität aus. Ein billiges Tier muss nicht gleichzeitig ein günstiges sein! Billige Tiere sollten nicht zur Zucht eingesetzt werden, man wird mit ihnen immer wieder nur billige Tiere produzieren. Verantwortungsvolle Züchter sorgen gut für ihre Tiere, züchten verantwortungsvoll und produzieren nicht nur Tiere, für die sie keinen Markt finden. Ein gutes Indiz für einen Vermehrer ist die Tatsache, dass er mehr als nur 2-3 Fohlen jährlich hat, keines davon trainiert ist, alle ungepflegt aussehen, lange Zehennägel haben, die Haltung unsauber ist und auf Verlangen keine Aufzeichnungen für die Tiere eingesehen werden können. Kaufen Sie dort keine Tiere, auch nicht aus Erbarmen, dadurch ermutigen Sie diese Leute nur, weiter zu vermehren. Seriöse Züchter werden Sie auch nach dem Kauf unterstützen und vielleicht auch für die verkauften Tiere gewisse Garantien anbieten.

Warum soll ich trainierte Tiere kaufen?
Auch wenn Sie mit Ihren Tieren nichts großartiges unternehmen wollen, sollten Sie diese leicht halftern können, die Beine heben können, und sie berühren können. Sie müssen Zehennägel schneiden und ab und zu müssen Injektionen verabreicht werden. Lassen Sie sich vom Verkäufer zeigen, wie er das Tier halftert, probieren Sie es selbst, gehen Sie einige hundert Meter mit dem Tier. Wenn das nicht einfach ist, lassen Sie das Tier stehen! Untrainierte Lamas und untrainierte Besitzer sind eine denkbar schlechte Kombination! Machen Sie einen Trainingskurs, Sie haben viel mehr Spaß an Ihren Tieren, wenn Sie geschult im Umgang sind.

Kann ich damit Geld verdienen?
Viele Leute haben Lamas gekauft, um damit Geld zu verdienen und viele Anbieter haben Tiere unter diesem Vorwand verkauft. Nur etwa 5-10 % aller Lamahalter betreiben die Haltung und Zucht professionell. Diese Leute haben sehr viel Geld in ihre Herden und in die Infrastruktur investiert und betreiben aufwändige Werbung dafür. Der überwiegende Teil der Tierhalter macht das neben seinem Beruf. Man hält Lamas, weil sie Freude machen, weil man Spaß an der einfachen Haltung hat, weil man Freizeittiere für die Familie haben will, usw.

Meine Tipps zum Lama-Kauf:

Welche Tiere für welchen Zweck?
Sie haben genaue Vorstellungen, wozu Sie die Tiere einsetzen wollen. Kaufen Sie nicht zwei Trächtige Stuten, wenn Sie Trekking-Wallache suchen, nur weil der Verkäufer nichts anderes hat. Nicht jedes Tier ist für jeden Zweck geeignet. Wenn Sie genaue Vorstellungen von Ihrem Wunschtier haben, lassen Sie sich nicht etwas anderes aufschwätzen, Sie leben damit für 20 Jahre mit einem Kompromiss!

Trainierte Tiere mit korrektem Körperbau sind teurer!
Wenn Sie keine Ausbildung im Lamatraining haben, werden Sie ein untrainiertes Tier dazu bringen, Ihnen aus der Hand zu fressen, dann aber stehen Sie mit unseren althergebrachten Methoden an. Lamas wurden in einer Kultur domestiziert, von der wir kaum etwas wissen, die für uns sehr fremd ist. Sie verhalten sich für uns exotisch! Informieren Sie sich über einen korrekten Körperbau. Es gibt sehr unterschiedliche Qualitäten und jeder Verkäufer hat die besten und schönsten Tiere.

Starten Sie mit zwei bis drei trainierten Tieren.
Nach einem Jahr kennen Sie die Tiere wesentlich besser als zu Beginn. Sie wissen dann, worauf es bei einem korrekten Körper ankommt, wie unterschiedlich die Charaktere bei den Tieren sind. Dann können Sie sich auch über die Zucht trauen.

Entscheiden Sie sich für Qualität!
Es gibt genug Halter von Tieren, die mit billigen Tieren begonnen haben, die sie "nur" zu ihrem Vergnügen halten wollten. Auch diese Tiere vermehren sich und die Nachzucht will dann verkauft werden. Diese Halter haben keine Registrierung für ihre Tiere, die Tiere entsprechen in vielen Bereichen nicht dem Zuchtstandard, mit qualitativ minderwertigen Tieren wird immer wieder minder Qualität produziert. Das Landesregister ist geschlossen, nur die Nachzucht von registrierten Tieren kann wieder registriert werden. Billige Tiere sind nicht immer auch preiswert, aber gleichzeitig ist nicht jedes teure Tier hochwertig!

Kaufen Sie zu Beginn keine untrainierten Fohlen!
Kein Pferdefreund würde ein junges, untrainiertes Pferd zum Einstieg kaufen, warum sollte es bei Lamas funktionieren.

Lamas bringen viel Spaß, vergeuden Sie nicht Ihre Zeit mit Tieren, die Sie nicht einfangen und nicht halftern können. Auch wenn sie noch so billig sind, Sie müssen sie versorgen und pflegen. Warum sollten Sie sich ein Freizeittier anschaffen, an dem Sie wenig oder gar keine Freude haben?

Auf dieser Seite sehen Sie BILDER von unseren Deckhengsten.

     

 KontaktAnreiseFotosLinks